DeutschEnglish
Zur Startseite

< vorheriger Erfahrungsbericht <> nächster Erfahrungsbericht >

Wer?
Wie?
Was?

Über 27? International Neo
Alumni

Erfahre mehr über den Praxisbereich: Betreutes Arbeiten - Selbstvertrauen fördern ...

Schau Dir die FAQs an
Melde Dich bei uns
Suche im Glossar



 Hier geht's direkt zur Bewerbung
 


Quentin

Dienstagmorgen, 6.30 Uhr, der Wecker klingelt. Das hat er seit drei Monaten nicht mehr gemacht.

Seit der letzten Abiprüfung bestand selten der Bedarf für mich, morgens früh aufzustehen. Doch dieser Morgen war nicht wie die anderen davor. Dieser Morgen würde mein erster von 365 Morgen sein, die ich während meines Abenteuers „Betheljahr“ miterleben würde.

Name: Quentin

Alter: 19

Praxisbereich: Betreutes Arbeiten - Selbstvertrauen fördern

Einsatzstelle: Werkstatt proWerk - Abt. VerMon

Zeitraum: Juli 2017 - Aug. 2018

Schon im Februar dieses Jahres hospitierte ich in meiner Einsatzstelle, der VerMon 4, in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung und ging von diesen zwei Tagen mit gemischten Gefühlen wieder weg. Und doch hatte ich mich dafür entschieden, weil es mich irgendwie auch interessiert hat. Im Nachhinein bin ich froh, mich damals nicht anders entschieden zu haben.

Pünktlich im 7.40 Uhr stand ich also in meiner Einsatzstelle, um meine Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen und wurde anschließend den Beschäftigten vorgestellt. In der Werkstatt arbeiten 30-40 Menschen, die mich, wenn auch erst ein wenig skeptisch, mit offenen Armen empfangen und mich fortan durch meine Zeit dort begleitet haben. Ich selber war sehr erstaunt, wie schnell mir von allen Vertrauen zugesprochen wurde, obwohl ich ja gerade erst dort angefangen hatte und für die meisten noch ein „Fremder“ war. Doch das wurde von allen ganz gelassen gesehen und somit war auch die allgemeine Stimmung in der Werkstatt immer angenehm ruhig und man verstand sich in der Regel bestens. Während der Arbeitszeit von 8.00 – 16.00 Uhr läuft immer das Radio, das den Tag mit Musik untermalt, die natürlich nicht immer toll ist, aber jeder hatte so seine Lieblingslieder. Die Arbeit bestand meistens aus Verpackungs- und Montagearbeiten (daher der Name „VerMon“), die zu meiner Überraschung von großen Unternehmen wie Aldi oder Nobilia kamen, und auch in bis zu sechsstelligen Mengen verarbeitet wurden. An diesen Aufgaben habe ich zuerst nur mitgeholfen und andere Beschäftigte dabei unterstützt, ihre Arbeiten zu verrichten; später sollte sich mein Aufgabenfeld diesbezüglich aber noch erweitern. Mein Praxisanleiter holte mich immer wieder dazu, wenn es um logistische Aspekte ging und Ware zum Transport fertiggemacht werden sollte. Im Verlauf meines Jahres wurde mir dann auch die alleinige Bearbeitung dieser Dinge zugetraut. Alle zwei Wochen stand dann noch die Mittagsaufsicht für mich auf dem Plan, bei der ich in der hauseigenen Cafeteria beim Tragen der Essenstabletts und gelegentlich beim Kleinschneiden der Speisen geholfen habe. Von Pause zu Pause, von Weihnachts- zu Verabschiedungsfeier und von August bis Juli haben wir uns alle durch viele verschiedene Aufträge gearbeitet, uns dabei unterhalten und Weisheiten ausgetauscht, Meinungsverschiedenheiten und Konflikte bewältigt und insgesamt eine ziemlich, ziemlich gute Zeit gehabt.

Ich war beeindruckt, wie normal der Tag in der Werkstatt war und bis auf die Komplexität der Arbeiten, liefen die meistens Dinge genauso, wie ich sie mir auch in regulären Produktionsabteilungen vorgestellt hätte. Wenn auch an manchen Stellen stolperhaft und nicht immer ganz geradlinig, bin ich doch froh mein Betheljahr gemacht zu haben und hätte mir im Nachhinein keine bessere Einsatzstelle vorstellen können, als die VerMon 4. Die Erfahrungen, die ich hier gesammelt habe, was besonders die Vorstellung des Arbeitslebens eines Menschen mit Behinderung angeht, haben mich nachhaltig geprägt und ich bin beeindruckt, wie viel teilweise für diese Menschen und ihren Arbeitsplatz getan wird.

  • Ich freue mich, dass ich für ein Jahr ein Teil davon sein durfte, und kann es nur empfehlen, sich das Ganze mal anzugucken, auch wenn die berufliche Laufbahn später mal in eine andere Richtung gehen soll.

FIN


Bist Du bereit für's Betheljahr? - Mach doch mal den Selbsttest!Bist Du bereit für's Betheljahr?

Mach doch mal den Selbsttest!

 

 

Powered by Bethel

Hinweise zum Datenschutz
Besuch uns auf Instagram   Besuch uns auf Facebook   Folge uns auf Twitter   Unsere Videos auf YouTube   Unsere Stellenbörse auf ein-jahr-freiwillig.de

 

Gefördert vom

» www.ev-freiwilligendienste.de

Geprüft von   » www.quifd.de
Wir verwenden Cookies
Wir können diese zur Analyse unserer Besucherdaten platzieren, um unsere Website zu verbessern und personalisierte Inhalte anzuzeigen.
Notwendig
Diese Cookies sind für die Funktionalität unserer Website erforderlich und können in unserem System nicht ausgeschaltet werden.
Wir verwenden diese Cookies, um mit statistischen Informationen die Leistung unserer Website zu messen und verbessern.
Wir verwenden diese Cookies, um die Funktionalität zu verbessern und die Personalisierung zu ermöglichen, beispielsweise Multimediainhalte und die Verwendung von sozialen Medien.
  • Notwendig
    PHPSESSID
    Domainname: www.betheljahr.de
    Ablauf: Browsersitzung
    Anbieter: Betheljahr

    Marketing
    1P_JAR Google Ads Optimization
    Ablauf: 6 Monate

    Consent Google Ads Optimization
    Ablauf: 20 Jahre

    NID Google Ads Optimization
    Ablauf: 6 Monate

  • Cookie-Richtlinie

    Aktualisiert: 04.03.2021 14:30

    Was sind Cookies?
    Cookies und ähnliche Technologien sind sehr kleine Textdokumente oder Codeteile, die oft einen eindeutigen Identifikationscode enthalten. Wenn Sie eine Website besuchen oder eine mobile Anwendung verwenden, bittet ein Computer Ihren Computer oder Ihr mobiles Gerät um die Erlaubnis, diese Datei auf Ihrem Computer oder mobilen Gerät zu speichern und Zugang zu Informationen zu erhalten. Informationen, die durch Cookies und ähnliche Technologien gesammelt werden, können das Datum und die Uhrzeit des Besuchs sowie die Art und Weise, wie Sie eine bestimmte Website oder mobile Anwendung nutzen, beinhalten.

    Warum verwenden wir Cookies?
    Cookies sorgen dafür, dass Sie während Ihres Besuchs eingeloggt bleiben, alle Ihre Einstellungen gespeichert bleiben, Sie sicher die Website nutzen können und diese weiterhin reibungslos funktioniert. Die Cookies stellen auch sicher, dass wir sehen können, wie unsere Website genutzt wird und wie wir sie verbessern können. Darüber hinaus können je nach Ihren Präferenzen unsere eigenen Cookies verwendet werden, um Ihnen gezielte Werbung zu präsentieren.

    Welche Art von Cookies verwenden wir?

    Notwendige Cookies
    Diese Cookies sind notwendig, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert. Einige der folgenden Aktionen können mit diesen Cookies durchgeführt werden.
    - Speichern Sie Ihre Cookie-Einstellungen für diese Website
    - Speichern von Spracheinstellungen
    - Melden Sie sich bei unserem Portal an. Wir müssen überprüfen, ob Sie eingeloggt sind.

    Funktionale Cookies
    Diese Cookies werden verwendet, um statistische Informationen über die Nutzung unserer Website zu sammeln, auch Analyse-Cookies genannt. Wir verwenden diese Daten zur Leistungssteigerung und Webseitenoptimierung.

    Marketing Cookies
    Diese Cookies werden von externen Werbepartnern gesetzt und dienen der Profilerstellung und Datenverfolgung über mehrere Websites hinweg. Wenn Sie diese Cookies akzeptieren, können wir unsere Werbung auf anderen Websites basierend auf Ihrem Benutzerprofil und Ihren Präferenzen anzeigen.

    Diese Cookies speichern auch Daten darüber, wie viele Besucher unsere Werbung gesehen oder angeklickt haben, um Werbekampagnen zu optimieren.

Impressum Datenschutz